Katharina Kuenne, Deutschland / April 2016


Ich hatte die Möglichkeit, mein einmonatiges Pflichtpraktikum während meines zweiten Studienjahres in der Kanzlei Heskia-Hacmun in Tel Aviv, Israel, zu absolvieren.

Es war mein erstes Mal in Israel und mein erstes Praktikum außerhalb Deutschlands.  Rückblickend kann ich sagen, dass beide Entscheidungen zu den besten vier Wochen die ich mir hätte vorstellen können geführt haben.

Die Kanzlei Heskia-Hacmun ist auf verschiedene Bereiche im Zivilrecht spezialisiert. Ich habe mich jedoch hauptsächlich mit Fragen des Erbrechts und des Vertragsrechts befasst. Nicht Hebräisch sprechen oder lesen zu können war kein Problem da jeder im Büro sehr hilfreich war und sich immer Zeit genommen hat Fragen zu beantworten. Ich durfte auch eine Gerichtsverhandlung besuchen und an einer Konferenz in der Deutschen Handelskammer in Tel Aviv teilnehmen.

Das Team von Heskia-Hacmun war unglaublich freundlich und ich fühlte mich vom ersten Tag an hier wie zu Hause. Es gibt meistens mehrere internationale Praktikanten auf einmal. Die Kanzlei befindet sich direkt neben der Strandpromenade im Zentrum von Tel Aviv, ideal für eine Mittagspause oder um dort eine entspannte Zeit nach der Arbeit zu verbringen.

Es liegt allen sehr am Herzen, dass einem die Möglichkeit gegeben wird, durch das Land zu reisen und einen Einblick in die einzigartige Gesellschaft und den Traditionen Israels zu bekommen. Dies ist einer der Gründe weshalb sich mein Aufenthalt hier so gelohnt hat.

Alles in allem bin ich jedem aus der Kanzlei Heskia-Hacmun sehr dankbar dafür, dass ich hier sein durfte. Ich werde auf jeden Fall zurückkommen, um mehr Zeit in diesem wunderschönen Land zu verbringen.