Sarah Tesar, Australien / November-Dezember 2008


Ich hatte das Glück, von November bis Dezember 2008 als Praktikantin in der Kanzlei Heskia-Hacmun zu arbeiten. Ich empfand dies als eine wirklich wertvolle Erfahrung, bei der ich das, was ich in der australischen Universität Monash gelernt hatte, auf einer internationalen Ebene anwenden konnte.

Anfangs war ich besorgt, da ich nicht wusste ob meine australische Ausbildung ausreichen würde. Die Firma war jedoch sehr hilfreich darin sicherzustellen, dass ich meine Aufgaben richtig verstand und erfüllen konnte. Ich erhielt vielfältige und interessante Aufgaben, die es mir ermöglichten, meine juristischen Kenntnisse weiterzuentwickeln und anzuwenden.

Ich habe an vielen Aufgaben im Team gearbeitet, was die Arbeit sehr angenehm gestaltet hat und es mir ermöglichte, meine Teamfähigkeiten weiterzuentwickeln. Die Aufgaben umfassten die Überprüfung von Fällen und Verträgen, die Bearbeitung und Übersetzung von juristischen Dokumenten und die juristische Recherche. Abgesehen davon wurde ich eingeladen an sämtlichen gesellschaftlichen Veranstaltungen teilzunehmen, welche die Firma ausrichtete oder an denen sie teilnahm. Ich habe es wirklich genossen in einer so freundlichen Umgebung zu arbeiten wo ich nach meinem ersten Vorstellungsgespräch direkt herzlich empfangen wurde.

Mein Praktikum war auch eine sehr internationale Erfahrung da ich mit Mitarbeitern und Praktikanten aus Deutschland, Brasilien, den USA und Israel zusammengearbeitet habe. Dies ermöglichte es mir, die unterschiedlichen Rechtsordnungen, juristischen Berufe und juristischen Ausbildungen der verschiedenen Länder zu vergleichen und gegenüberzustellen. Es gab mir außerdem ein Verständnis für andere Kulturen, während ich parallel schon die israelische Lebensweise erlebte.

Außerdem empfand ich die Kanzlei Heskia-Hacmun als äußerst flexibel und entgegenkommend. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass sie nicht nur wollten, dass ich einen juristischen Einblick in das Land bekomme, sondern auch ein erfüllendes kulturelles und touristisches Erlebnis habe indem ich alles mitnehme was Tel Aviv und Israel zu bieten hat. Sie sorgten dafür, dass meine Arbeit meine touristischen Aktivitäten in Israel nicht beeinträchtigte, sondern mir nur eine bedeutsamere Erfahrung verschaffte.

Ich habe die Arbeit bei Heskia-Hacmun sowie die Erfahrung, in Tel Aviv zu leben, die Stadt, die niemals schläft, sehr geschätzt und genossen. Das Praktikum vermittelte mir einen tieferen Einblick in die deutsche und die israelische Rechtsordnung. Ich würde Heskia-Hacmun allen empfehlen die ein Praktikum in Israel machen wollen und einen Ort suchen wo sie ihre juristischen Kenntnisse anwenden und ausbauen können.

Ich bin unter sarahtesar@hotmail.com erreichbar, falls Sie weitere Ratschläge zu einem Praktikum oder zum Leben in Israel brauchen.